Kanufahren in Schleswig-Holstein

Tourenbeschreibungen 2004:

(2) Tour 2  "Stör (Neumünster Gadeland - Arpsdorf)"    (26.07.2004)

Anmerkung:  
     Jeder Fluss fließt, dass heißt, er verändert sich und seinen Wasserstand ständig.
     Der Autor übernimmt daher keine Gewähr für die Gültigkeit der Angaben.                    

E-Mail
Kommentare und Veränderungs- bzw. Fehlermeldungen bitte senden an:
Wolfgang.Glamann@t-online.de
Wolfgang Glamann
          Bockwischer Weg 6
D-25578   Dägeling

(1) Tour 2 im Jahre 2004: "Stör (Gadeland-Arpsdorf)"  (26.07.2004)

    Die Stör ist einer der größten Flüsse in Schleswig-Holstein. Sie entspringt südöstlich
    von Neumünster und mündet als rechter Nebenfluss in die Unterelbe.
    Wir fahren gerade in der trockenen Sommerzeit, wenn andere Flüsse nur noch wenig
    Wasser führen, immer gerne Tagestouren auf der Stör. Die Stör hat eigentlich immer
    ausreichend Wasser, welches oberhalb des Pegels Rensing (hier kein Tideneinfluss)
    auch schön sauber ist.
    Unsere heutige Tour starten wir in Neumünster Gadeland, der ersten Einsetzstelle für
    die Stör. Die Stör ist hier etwa 4 bis 6  Meter breit, begradigt und fließt recht flott.
    Allerdings haben wir auf dem erstem Abschnitt der Tour bis zur Eisenbahnbrücke hin
    trotz ergiebiger Regenfälle in der letzten Zeit zunächst nur wenig Wasser unter dem Kiel.
    Dies ändert sich erst im zweiten Abschnitt nach dem Zusammenfluss der Stör mit der
    Schwale. Von Gadeland bis zum Zusammenfluss mit der Schwale fahren wir fast ständig
    unter dem Blätterdach der Uferbäume. Danach verwandelt sich die Stör in einen Wiesenfluss.
    Die Einsetzstelle in Gadeland (oberhalb der Straßenbrücke) ist nicht sehr komfortabel,
    aber man kommt so zurecht. Bemerkenswert ist, dass man zwar mitten in der Stadt in den
    Fluss einsetzt, aber ab sofort,  wenn  man unter der Brücke durchgefahren ist,  nichts mehr
    vom Verkehr in der Stadt mitbekommt. Vielmehr glaubt man eher, man paddelt durch die
    reine Natur.    
    Wir haben ein Fahrzeug an unserem Zielpunkt in Willenscharen zurückgelassen und starten
    die Tour um 12:00 Uhr oberhalb der Straßenbrücke der B205 in Neumünster Gadeland:
                       
       1,8  Km    Einsetzstelle Straßenbrücke (B205) in Neumünster Gadeland.
                        Vorsicht ist hier geboten mit dem Stacheldraht. Ich habe hier ein Loch in einen 
                        wasserdichten Packsack gerissen.
                        Wir starten auf einem etwa 5 Meter breiten, gut fließenden Fluss.
                        Die Stör ist hier begradigt und mit etwa 20 bis 30 Zentimetern Wasser sehr flach.
                        Der Fluss mit Uferbäumen bewachsen, die aber selten ins Wasser reichen.    
       3,8  Km    Straßenbrücke 
       4,0  Km    Eisenbahnbrücke (einspurig)
       5,3  Km    Straßenbrücke (B4)
                        Und dann war da noch irgendwo diese Baum quer im Wasser: Umtragen!
                        Das kostet wieder wertvolle Zeit, die uns später fehlt.
                       
                        Bei der Pause in diesem Abschnitt sind dann noch 2 Mann baden gegangen,
                        einfach so beim "Ausrüstung-Sortieren" im Boot. 
       6,2  Km    Straßenbrücke
       6,3  Km    Sohlgleite mit Findlingen
                        Dieses Hindernis ist unter Umständen (je nach Wasserstand) befahrbar.
                          
       7,3  Km    Hier liegen zwei Doppel-T-Träger aus Stahl in niedriger Höhe quer über der Stör. 
                        Mit großer Mühe konnten wir uns unter diesen Trägern durchackern! 
                        Es hat aber viel Zeit in Anspruch genommen!                       
       7,8  Km    Eisenbahnbrücke (Achtung: Lebensgefahr)
                        Unter der Eisenbahnbrücke hängt eine Fußgängerbrücke, deren 
                        Stahlkonstruktion für Paddler in Kopfhöhe in die Stör ragt.
                        Bei wenig Strömung können geübte Paddler langsam links durchfahren!
                        So haben wir uns hier das Umtragen gespart.
       ------------------------------------------------------------------
       8,0  Km    Zufluß der Schwale von rechts
                        Ab hier wird die Stör tiefer und strömt schneller.
                        Ferner fließt sie jetzt durch Wiesen ohne viele Uferbäume.
                        Hier ist eine geeignete Einsetzstelle (mit Bootswagen!)
       8,1  Km    Staustufe, die erste einer Reihe von Staustufen (etwa 0,5 Meter).
                        Je nach Bootstyp sind die Staustufen befahrbar.
                        Wir haben heute keine Lust mehr auf Experimente und treideln durch
                        (Unsere Ersatzklamotten sind schon aufgebraucht!).
                       
                        Anlegen zum Treideln: Man beachte die Atlas Copco Express Cap.
                        Schützt vor Sonne und Regen!
       9,0  Km    Kleine Staustufe (0,15 Meter) befahrbar
       9,1  Km    Autobahnbrücke 
                        Hier kann man sich gut unterstellen, wenn es wie bei unserer Tour
                        gerade regnet. Nach 20 Minuten ist es wieder trocken und wir
                        fahren weiter.
       9,7  Km    Straßenbrücke in Padenstedt
     10,7  Km    Staustufe (etwa 0,5 Meter), befahrbar je nach Bootstyp
                       
                       
                        Wir haben getreidelt.
     11,3  Km    Einmündung der Aalbek von rechts (Ortschaft Ehndorf)
     11,9  Km    Staustufe (etwa 0,5 Meter), befahrbar je nach Bootstyp
                        Wir haben getreidelt.
     13,0  Km    Staustufe (etwa 0,5 Meter), befahrbar je nach Bootstyp
                        Achtung: Hier sind 2 Crewmitglieder beim Durchtreideln
                        an Land von Wespen gestochen worden! 
     14,0  Km    Anlegestelle in Arpsdorf rechts vor der Straßenbrücke.
                        Wegen der Wespenstiche endet hier unsere Tour um 18:30 Uhr.
                        Diese Kanutour hat auch länger gedauert als geplant.
                        Ein Taxi bringt uns zu unseren Autos in Gadeland.
                        Unser Zielpunkt-Auto holen wir später in Willenscharen ab.  
    
     Copyright ©  2004 Wolfgang Glamann